Aug 4 2009

Las Vegas, Tag 1

Samstag, 01.08.2009. Nachdem wir unser Hotelzimmer ausgerĂ€umt haben, sind wir frĂŒhstĂŒcken gegangen. Außerdem haben wir noch ein paar Fotos von unserem „Wilden Westen-Dorf” (Williams) und der Route 66 gemacht. Uns allen hat es hier sehr, sehr gut gefallen und wir wĂ€ren gerne noch lĂ€nger hier geblieben. Kurz nach Aufbruch haben wir noch schnell eine alte Dampflok fotografiert, diese ist frĂŒher durch den Grand Canyon gefahren.

Auf unserer langen Autofahrt haben wir mitten in der WĂŒste einen Zug gesehen, er hatte 6 Dampfloks mit 137 AnhĂ€ngern. Nach einer ganzen Weile haben wir den Zoll von Arizona nach Nevada passiert. Wenige Meter dahinter befindet sich ein Staudamm, der Hoover Dam. Der Damm ist gewaltig, wir sind 3 Mal ausgestiegen um Fotos zu machen. Es war sehr, sehr warm: 111 Fahrenheit (ca 44 °C).

Der Hoover Dam an der Grenze von Arizona nach Nevada

.

Nach dem Damm haben wir noch kurz an einem großen See gehalten, daraufhin sind wir bis nach Las Vegas durchgefahren.

Die Hauptverkehrsstraße von Las Vegas

. Weiterlesen …


Aug 4 2009

Grand Canyon

Ich befinde mich gerade in Los Angeles und habe endlich einen Internetanschluss gefunden :-)

Am Freitag (31.07.2009) sind wir zu unserer 8-tĂ€gigen Rundreise aufgebrochen. Zuerst sind wir nach William gefahren, um dort in unser Hotel einzuchecken. Nach fast 4 Stunden sind wir angekommen. Das Hotel befindet sich direkt an der Route 66. William könnte man fast als eine kleine Western-Stadt bezeichnen, teilweise sieht’s hier richtig genial aus!

Nach dem Einchecken sind wir sofort weiter zum Grand Canyon. Dort sind wir mehrere Aussichtspunkte abgefahren. Das GefĂŒhl dieser Aussicht ist unbeschreiblich. Er war wunderschön, ja eigentlich schon unbeschreiblich. Wenn es die Felsen zugelassen haben, habe ich mich sehr gerne direkt an die Schlucht gesetzt, ich hĂ€tte stundenlang dort sitzen bleiben können. Fantastische Aussicht, ein angenehmer Wind und viel zu beobachten: Vor allem Adler, Eidechsen und Eichhörnchen. Mit den Skorpionen haben wir glĂŒcklicherweise keine Bekanntschaft gemacht, das Gift von ihnen ist bzw. kann tödlich sein.

Weiterlesen …


Aug 4 2009

Foto: Saguaros

Saguaros gibt es nur in Arizona, daher sind sie sonst nirgends zu finden.


Jul 31 2009

Postkarten, Postkarten & Postkarten

Jedes Jahr werde es irgendwie mehr: Postkarten. Jedes Jahr schreibe ich meiner Familie und meinen Freunden Postkarten, das geht bereits seit einigen Jahren so. Ich freue mich immer sehr ĂŒber Postkarten, deshalb schreibe ich auch gerne welche. Dieses Mal sind es sage und schreibe 15 StĂŒck! Owei owei.. :-)

Morgen werden wir unsere Rundreise zum Grand Canyon, dann nach Las Vegas, Los Angeles und San Diego beginnen. Deshalb weiß ich leider nicht, wann ich euch das nĂ€chste Mal berichten kann, hoffentlich recht bald.


Jul 30 2009

Tucson

Gestern waren wir in Tucson. Tucson ist ca. 120 Meilen von Phoenix entfernt, also ca. 2 Stunden Autofahrt. Leider ist die Geschwindigkeit der 3-spurigen Straßen auf 75 Meilen/Stunde begrenzt. Man könnte so richtig schön Gas geben und das Ziel viel schneller erreichen, 120 km/h kommen einem so verdammt langsam vor. Dauernd steht die Polizei am Straßenrand.

.

Weiterlesen …


Jul 29 2009

Phoenix Downtown (Update)

Gestern sind wir morgens in die Innenstadt von Phoenix gefahren. Somit sind wir in der Mittagssonne durch die Straßen gelaufen. Abends haben wir erfahren wie heiß es war: 115 Fahrenheit = 46ÂșC. Heiß, sehr heiß.

Phoenix Downtown

Weiterlesen …


Jul 27 2009

Sedona and the red rocks …

Gestern waren wir in Sedona. Sedona ist ca. 120 Meilen von Phoenix entfernt, so sind wir ca. 3 Stunden gefahren. Ich fande alleine schon die Fahrt sehr faszinierend. Die amerikanischen Trucks sind gigantisch und jedes 2. Auto scheint ein Pickup oder grĂ¶ĂŸer zu sein. Dazu kommen die lang gezogenen und förmigen Straßen, mitten in der trockenen Landschaft.

In Sedona haben wir zuerst den Bell Rock besucht. Der Bell Rock war und ist den Indianern sehr heilig. FĂŒr sie ist es ein sehr friedlicher Ort. Die Farben der Felsen sind sehr interessant, sie haben ein wunderschönes Rot.

Der Bell Rock

Weiterlesen …


Jul 25 2009

Baseball: DBacks vs Pirates

Gestern waren wir kurzfristig Baseball gucken. Eigentlich interessiert mich solcher Sport nicht, doch wenn man mal die Chance hat, sich in Amerika ein Baseball-Spiel anschauen zu können, wollte ich es auf jeden Fall mal probieren. Das Stadion kann 30.000 Menschen umfassen, doch es waren schĂ€tzungsweise „nur“ 20.000 Menschen anwesend.

Wir freuten uns also auf eine großartige Stimmung und ein interessantes Spiel. HĂ€? Das Spiel hat schon angefangen? TatsĂ€chlich! Es steht schon 1 zu 0. Doch wo ist die Stimmung? Es gab leider keine wirklich tolle Stimmung. Amerikaner scheinen mit ihren ChipstĂŒten nicht sonderlich viel Lust zu haben, sich zu bewegen.

Doch auch ohne diese schwache Stimmung war das Baseballspiel nicht wirklich mein Fall. Unsere Langeweile wuchs und wuchs, ich wurde mĂŒder und mĂŒde. Immerhin war ich am Vortag ca. 25 Stunden am StĂŒck wach gewesen. Zum GlĂŒck sind wir nicht mehr ganz bis zum Ende geblieben. Leider haben wir dadurch das Feuerwerk verpasst, wofĂŒr extra das Dach der Halle aufgegangen wĂ€re.

Zum Schluss bleibt zu sagen, dass ich hoffentlich nicht noch mal auf ein Baseball-Spiel gehen muss. Es war wirklich langweilig…


Jul 25 2009

In Arizona angekommen

Am Donnerstag morgen bin mich mit dem Vater meiner Freundin zusammen nach Phoenix geflogen.

Zuerst sind wir in Frankfurt gestartet und nach London geflogen. Dort mussten wir aussteigen, erneut durch die Sicherheitskontrollen und dann in ein neues Flugzeug einsteigen.

Unsere Machine von London nach Phoenix

.

Genauso wie von Frankfurt bis nach London war es sehr, sehr bewölkt. Diese Wolkendecke zog sich bis nach Grönland, dort sahen wir sehr viel Eis. Es war ein wunderschöner Anblick:

Nach Grönland war es sofort wieder sehr bewölkt. Der Flug an sich ging eigentlich recht schnell vorbei, auf jeden Fall schneller als ich gedacht habe. Ich habe mir Jurassic Park angeschaut, etwas Musik gehört, gefuttert, die HĂ€lfte eines Buches gelesen und natĂŒrlich jede Menge Fotos gemacht.

Nach etwa 10 Stunden sind wir schließlich in Phoenix nach einer recht wackeligen Landung sicher angekommen. Wegen dem Border Control sind wir erst nach fast 2 Stunden aus dem Sicherheitsbereich rausgekommen. Dort wurden wir von meiner Freundin und Chris (Cousine 3. Grades) empfangen. Als wir aus dem Flughafen rausgingen, “erschlugen” und ersteinmal die (eigentlich kĂŒhlen) 104 Fahrenheit (40 ÂșC), zum GlĂŒck schien keine Sonne. :-))

Draußen holte uns Tony (Mann von Chris) ab, nach ca. 15 Minuten waren wir endlich zu Hause.


Jul 22 2009

Es geht los

Morgen geht es los. Morgen frĂŒh werde ich zu meiner Freundin nach Arizona fliegen. Sie wartet dort bereits seit 1 1/2 Wochen auf mich. Die Zeit seit dem Tag, an dem sie abgeflogen ist, hat sich endlos lange hingezogen. Ich habe bis heute noch gearbeitet, jeder Tag wurde lĂ€nger und lĂ€nger. Doch nun ist es soweit, die Koffer sind gepackt. Ich freue mich wahnsinnig endlich in meinen lang ersehnten Urlaub zu dĂŒrfen. Am meisten freue ich mich dich endlich wieder zu sehen.

Ich werde aus dem Sicherheitsbereich kommen und mich suchend nach dir umblicken. Wenn ich dich dann entdeckt habe, frage ich mich mal wieder womit ich es verdient habe, ein solch’ wunderschönes MĂ€dchen lieben zu dĂŒrfen. Ich werde so glĂŒcklich sein.. dieses GefĂŒhl ist unbeschreiblich.

Ich werde euch hier öfters schreiben und immer mal wieder schöne Fotos zeigen. Vielleicht springen sogar die ein oder anderen Fotos fĂŒr die Fotocommunity dabei heraus. Wie dem auch sei, auf jeden Fall werdet ihr von mir hören. Hoffentlich hĂ€lt mein Notebook diese Hitze aus^^ In diesem Sinne: Ich verabschiede mich aus Deutschland, in kurzer Zeit werdet ihr mich in Arizona wiedersehen. :-)